Dr. med. Detlef Grunert
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin
 
E-Mail
telefon
09081 - 6015
Aktuelles
 
Zusammenstellung einfacher Regeln zur Stressbewältigung  

  • Bewegen Sie sich! Achten Sie auf Ihre körperliche Fitness.
  • Schulen Sie Körper und Geist z.B. durch Yoga.
  • Verbessern Sie Ihr Selbstbewußtsein z.B. durch Sicherheitstraining.
  • Nehmen Sie sich Zeit für sich!
  •  Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Partner und Ihre Kinder!
  •  Nehmen Sie sich Zeit für die Schönheiten der Natur!
  •  Setzen Sie sich realistische Ziele!
  •  Setzen Sie Prioritäten! Tun Sie die wichtigsten Dinge zuerst.
  •  Lernen Sie, Verantwortung zu delegieren.
  • Lassen Sie Unwichtiges weg! Eines der wichtigsten "Utensilien" eines erfolgreichen Menschen ist der Papierkorb.
  • Sagen Sie "Nein", wenn Sie etwas wirklich nicht tun wollen; seien Sie dabei ehrlich zu anderen Menschen und sich selbst.
  • Vergessen Sie die Scherben und den Schnee von gestern.
  • Verschwenden Sie Ihre Energie auch nicht an Zukunftssorgen!
  • Leben Sie mit Ihrem Geist in der Gegenwart.
  • Tun Sie alles, was Sie tun bewußt und aufmerksam.
  • Sie benötigen weniger Energie, wenn Sie eine Aufgabe sofort erledigen, als wenn Sie diese immer vor sich her schieben.
  • Eignen Sie sich Techniken zur mentalen Regeneration an und benutzen Sie diese.
  • Nutzen Sie Atemtechniken, um zu entspannen oder Energie zu tanken.
  • Machen Sie Entspannungspausen.
  • Planen Sie Ihre Zeit realistisch. Vergessen Sie nicht die Zeit für Schlaf und Urlaub
  • Nehmen Sie nicht zuviel Koffein und Alkohol zu sich.
  • Umgeben Sie sich mit Menschen, mit denen Sie offen reden können und die Sie unterstützen. Pflegen Sie diese Beziehungen.
  • Sagen und denken Sie "Ich entscheide für mich, daß...." und nicht "Ich sollte" oder "Ich könnte" oder "Wäre doch" !

        
Erkältungskrankheiten - Virusinfektionen

Wie können wir uns schützen?


Erkältungskrankheiten werden durch Viren verursacht. Die typischen Symptome sind Fieber, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, Schnupfen und Husten. Die Therapie ist symptomatisch, d.h. eine direkte Behandlung der Viren ist nicht möglich. Medikamente sind zur Heilung durchaus nicht notwendig; Hausmittel wie Tees, Wickel oder Inhalationen können mit demselben Effekt eingesetzt werden!


Prinzipielles zu Virusinfektionen

Einen sicheren Schutz gegen Virusinfektionen gibt es nicht (mit Ausnahme von Impfungen z.B. gegen Influenza, Masern, Mumps ...).

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens Kontakt mit einigen Hundert Viren. Die Auseinandersetzung unserer Abwehr mit diesen Viren führt nicht in jedem Fall zu einer Erkrankung. Jeder Viruskontakt ist aber "Training" für unsere Immunabwehr. Im Kindergartenalter sind bis 10 Infekte pro Jahr durchaus normal !  Die relativ hohe Zahl der Infektionskrankheiten in diesem Alter hat nichts mit Infektanfälligkeit zu tun.


Die Immunabwehr

Unser Immungedächtnis wird im Laufe des Lebens durch Kontakte mit Krankheitserregern erweitert. Die Abwehr arbeitet außerdem durch dieses "Training" immer schneller und effektiver. Eine optimal funktionierende Abwehr ist der beste Infektionsschutz !


Wie können wir unsere körpereigene Abwehr verbessern?


1. Durch eine ausgewogene Ernährung
Jede Zelle unseres Körpers benötigt zur optimalen Funktion eine ausgewogene Ernährung. Einseitige Nahrung führt zu Fehlfunktionen und einer schlechten Immunabwehr.

2. Durch Vitamine und Spurenelemente
Diese Nahrungsbestandteile sind zwar nur in geringer Menge notwendig. Erhöhte Beanspruchung der Zellen z.B. durch Kontakt mit vielen Krankheitserregern im Winter, vermehrter körperlicher Aktivität (Leistungssport....), erhöhtem Stress (Schule, Prüfungen, übermäßige Arbeitsbelastung ....), starkes Körperwachstum usw. führt zu erhöhtem Bedarf.
Wird dieser Bedarf nicht ausgewogen gedeckt, führt dies - neben anderen Symptomen -  auch zu einer erhöhten Infektanfälligkeit. Durch Zugabe von Vitaminen und Spurenelementen kann auf natürliche Art die Abwehr gesteigert und optimiert werden.


3. Durch Vermeidung von "Giften und Reizstoffen
Wer seine Atemwege oder die Atemwege seiner Kinder permanent durch Zigarettenrauch reizt und schädigt, der darf sich nicht über andauernde Infektionen beschweren ! Er hat durch die Bestandteile des Rauches die Abwehr der Atemwege fast völlig lahmgelegt!                                                                   
Auch eine erhöhte Zufuhr von Alkohol (nicht gemeint ist damit das eine Glas Bier zum Abendessen) stört die Zellfunktion und schwächt die Abwehr.
Der völlige Verzicht auf Zigarettenrauch und der vernünftige Umgang mit alkoholischen Getränken erhält die Immunabwehr und ist somit aktive Gesundheitsvorsorge.


4.Durch Verbesserung des Raumklimas
Trockene, überheizte Raumluft verschlechtert die Funktion der Oberflächenzellen unserer Atemwege und erhöht damit die Infektanfälligkeit. Eine Raumtemperatur von ca. 21°C ist in Wohnbereichen völlig ausreichend.

5.Durch körperliche Fitness
Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining verbessert nachweislich die Abwehrfunktionen unseres Körpers. Ein schlapper, untrainierter Körper hat auch eine langsame, untrainierte Immunabwehr. Körperliche Fitness ist eine wichtige Voraussetzung für eine gut funktionierende Abwehr. Körperliches Training ist somit aktiver Infektionsschutz. Über die vielfältigen positiven Aspekte eines gesundheitsorientierten Fitnesstrainings werden wir getrennt berichten.

6.Durch Stressbewältigung und mentale Fitness
Übermäßiger Stress, der nicht bearbeitet oder abgebaut werden kann, macht krank. Eine der Folgen ist auch eine schlechte Abwehrfunktion. Aktives Stressmanagment verbessert somit auch unsere Schutzmechanismen gegenüber Infektionskrankheiten.

7. Durch Vermeiden von "Menschenansammlungen"
Diese Möglichkeit zur Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten ist rein theoretisch und eigentlich auch nicht sinnvoll. Einerseits müssen wir auch im Winter arbeiten, die Kinder müssen in die Schule oder in den Kindergarten gehen. Andererseits würden wir unserer Abwehr die "Trainingsmöglichkeit" nehmen. Dies könnte im Extremfall (bei langer Isolierung ohne Kontakt mit Krankheitserregern) beim nächsten Infekt fatale Folgen haben.

8.Durch "Abhärtung"
Maßnahmen wie Kneipp'sche Wechselgüsse oder regelmäßige Saunabesuche verbessern die Anpassungsfähigkeit unseres Körpers an wechselnde Umwelteinflüsse und vermindern dadurch die Infektanfälligkeit.


Zusammenfassung:

Ein "hundertprozentiger" Schutz vor Erkältungskrankheiten ist nicht möglich. Wir können aber die Zahl der Infektionen durch optimale, ausgewogene Ernährung evtl. mit Ergänzung durch Vitamine und Spurenelemente, durch meiden von Zigarettenrauch und vernünftigen Umgang mit Alkohol, durch gesundheitsorientiertes Fitnesstraining, durch aktive Stressbewältigung und durch "Abhärtung" deutlich vermindern.

Es ist nach meiner Meinung nicht sinnvoll, "Präparate" zur Abhärtung wie z.B.Echinacea einzunehmen. Auch pflanzliche Medikamente sind Arzneimittel, die Nebenwirkungen haben können und daher nicht ohne Notwendigkeit eingenommen werden sollten.

Wir müssen - sofern nicht schon geschehen - umdenken, um vom passiven Konsumieren von Medikamenten zu aktivem Gesundheitsschutz zu kommen. Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich!


"Wenn du das Leben liebst, dann gilt es, keine Zeit zu verschwenden, denn aus Zeit besteht das Leben."  (Bruce Lee)
 

 

..:: Impressum ::..